Redundanz: Lieferanten, Peerings, Orte, Mitarbeiter, Netzwerk.

TheNets Netzwerkinfrastruktur und Dienste sind über mehrere Ebenen redundant ausgelegt.

  1. Ebene: Lieferanten

  2. TheNet bezieht Dienstleistungen von verschiedenen, voneinander unabhängigen Telecom-Infrastruktur-Anbietern. Unsere "Letzte Meile"-Lieferanten werden sorgfältig ausgewählt, um uns (und somit unseren Kunden) physische Redundanz zu gewährleisten. Zu unseren Lieferanten gehören etwa: cablecom, ewb, Swisscom, ewz, TheNet (InternetMetro)
  3. Ebene: Peerings

  4. TheNet ist aktives Mitglied bei den zwei wichtigsten Schweizer Internet-Exchanges: TIX bei Equinix und SwissIX. Wir verfolgen eine offene Peering Politik. Durch lokale Peerings ermöglichen wir einen schnellen und stabilen Zugang zu lokalen Internetangeboten.
  5. Ebene: Ort

  6. TheNet betreibt nicht nur ein einziges Rechenzentrum. Allein in Bern sind unsere Anlagen über 5 mittelgrosse Anlagen verteilt. Nationale Transitverbindungen, bereitgestellt durch verschiedene Anbieter, werden in verschieden Netzknoten terminiert. Auf diese Weise wird erreicht, dass unser Netzwerk auch bei langen Stromunterbrüchen, physischen Störungen (wie Kabelbrände), Feuer, Überschwemmungen, usw. ausserhalb des betroffenen Schadgebietes vollumfänglich weiter funktioniert.
  7. Ebene: Personal

  8. TheNet betreibt mehrere NOCs (Netzwerk Operating Centers) und Call-Center Orte (derzeit in Bern und an weiteren Standorten in Europa). Bei einer Netzwerkstörung funktionieren diese Dienste daher ohne Unterbruch weiter.
  9. Ebene: Netzwerk

  10. TheNet hat ein eigenes Stadtnetz eingerichtet - InternetMetro: Jeder Knoten verfügt über mindestens zwei Leitungen zu anderen Knoten. Nach Möglichkeit ist jeder Knoten mit verschiedenen Übertragungsmedien, die von unterschiedlichen Lieferanten bereitgestellt werden, erreichbar. Dies stellt sicher, dass bei Ausfall eines Knotens nur dieser Knoten betroffen ist. Andere Knoten leiten den Datenverkehr automatisch um.